1989 - 1991

Neubau einer Kindertagesstätte für 176 Kinder am Ortolanweg 94 in Berlin - Buckow

Der Neubau liegt in einem Randgebiet des Berliner Bezirks Neukölln, am Schnittpunkt zwischen südlich und westlich anschließender Einfamilienhausbebauung, einer Kleingartenkolonie im Osten und mehrgeschossigem Wohnungsbau im Norden. Weitab von Ku´damm und Alex bestand die städtebauliche Aufgabe in der Ambivalenz der Vermittlung gebauter Umgebung einerseits und der Prägung des Ortes durch ein öffentliches Gebäude in einem recht gesichtslosen Umfeld andererseits.

Auch das Programm des Hauses wirkt zwiespältig: 176 Kinder sollen hier "behütet" werden - eine Gratwanderung zwischen "Kinderbewahranstalt" und gebautem Diminutiv. Das neue, eher "süddeutsch" anmutende Gebäude will mit kleinen, gebauten Freundlichkeiten, die einem "normalen Haus" angegliedert sind, den Ort wiedererkennbar machen.

Drei weithin sichtbare, bunt glänzende Kegelspitzen (Kind und Kegel; "Fang den Hut"; Wigwam; Kral) hinter einer Mauer geben Auskunft über den besonderen Charakter dieses Hauses, betonen jedoch auch die Individualität der hier beheimateten Kindergruppen.

  • Ein transparentes, mit weitem Dachüberstand ausgestattetes "Haus am Platze",
  • die Gasse zwischen einem zugeschütteten und überwucherten Bunker und dem neuen Haus,
  • die für Kinder begehbare Mauer, die entlang des südlich anschließenden Grünzuges wie eine geschliffene Burgmauer abfällt bestimmen das Gesicht des Kinderhauses für den Passanten.

Die vierte Seite gibt den Einblick in eine intime Kinderwelt frei: Wie in einem Dorf verbinden Wege das Haus und eine simulierte Landschaft

  • auf den Terrassen des Hauses
  • durch die einzelnen Räume
  • den Hügel hinauf
  • runter in die Mulde.

Kinder schauen von oben in eine Welt herab, in der ihnen sonst der Überblick fehlt. Sie verstecken sich in Höhlen und Mulden, wo aus kleinen Löchern der Ausblick nach "draußen" möglich wird. Passanten - Erwachsene wie Kinder - fragen, wie kommen die dahin, was passiert dort, wie sieht es hinter der Mauer aus? Neugierde wird geweckt bei denen, die vorbeigehen - doch die Kinder, die im Haus neben den drei Kegeln behütet werden, haben ein Geheimnis: Sie kennen ihr Haus!