2006 - 2007

Projekt „Werben für den Kiez“ 2. Phase in Berlin-Wedding – Einrichtung des Musterladens „Sprengellabor“

Über einige Monate stellte das Projekt Gewerbetreibenden, Freiberuflern und Künstlern das Sprengellabor als Werkstatt für Gespräche, Präsentationen und Ausstellungen zur Verfügung. Das Sprengellabor sollte insbesondere das gemeinsame Handeln der lokalen Gewerbetreibenden und die Kooperation der Gewerbeprojekte im Stadtteil untereinander weiter fördern. Die temporäre Nutzung des leerstehenden Ladenlokals im Quartier trug zur Belebung des öffentlichen Raumes bei. Die Bewohner des Kiezes wurden im Rahmen von Gewerbe- und Kunstausstellungen, Lesungen und Diskussionsveranstaltungen in den Projektverlauf mit einbezogen.

Das Sprengellabor setzte sich mit unschönen oder auch zerfallenen Außendarstellungen von Gewerbeläden auseinander. Durch das Beispiel der exemplarischen Gestaltung der Außenfassade der Sprengelstraße 25 sollte gezeigt werden, dass durch einfache und kostengünstige bauliche Maßnahmen der Straßenauftritt von Gewerbeläden gestalterisch verbessert werden kann.

Der Musterladen erfuhr durch die Zusammenfassung der Fassadenfläche des Ladens eine Vergrößerung der im Straßenbild wahrnehmbaren Ladenfläche. Dies wurde durch einheitliche Materialien, einheitliche Farben in unterschiedlichen Schattierungen und Transparenzen erreicht. In der Außenwirkung „verwischten“ die Unterschiede von gefärbten Wandflächen, dem Ladeninneren, den Ladenfenstern und der Fassadenbekleidung.