2006 - 2007

Umbau und Modernisierung Kita Görschstraße in Berlin-Pankow

Als wir das Gebäude in der Görschstraße im Februar 2006 an einem grauen, kurzen Wintertag zum ersten Mal besichtigten, konnten wir uns – trotz Kenntnis über eine zu dieser Zeit bereits vorliegenden Planung – nicht vorstellen, dass aus diesem Gebäude nur durch Sanierung von Bauschäden, die Verbesserung der Bauphysik und ein bisschen frischer Farbe ein helles offenes Haus für Kinder werden könnte.

Das vorhandene Gebäude aus den 1950er Jahren, welches die Struktur eines Verwaltungsgebäudes aufwies, sah eher nach einer „Kaserne für Kinder“ aus. Wir beschlossen, noch einmal völlig neu über das Gebäude, seine Beziehungen zur Nachbarschaft und den Anschluss an Straße und Garten nachzudenken. Zunächst sollte die aufdringliche und durch nichts in seiner Umgebung begründete Axialität des Gebäudes gebrochen werden, um das Haus offener, freier und gelöster erscheinen zu lassen.

Der neue Entwurf sollte eher das Bild eines lichten Feriendampfers als jenes einer Kinderbewahranstalt transportieren. Von den auf der Südseite zum Garten orientierten Gruppenräumen sollten die Kinder aus jedem Raum unmittelbar ins Freie gelangen. Aus den Fenstern in Erd- und Obergeschoß wurden Türen. Über einen der gesamten Südfassade vorgelagerten Austrittsbalkon gelangt man heute über zwei Außentreppen auch vom Obergeschoss direkt in den Garten. Das baufällige Walmdach des Gebäudes musste abgebrochen werden. Anstatt es jedoch – wie zunächst geplant – in gleicher Form wieder aufzubauen, schlugen wir ein begrüntes Flachdach vor. Durch Lichtkuppeln gelangt nun zusätzliches Tageslicht in den Flur und in die Garderoben.